Neuigkeiten

24.06.2009

CDU richtet den Blick nach vorne

Konstituierende Sitzung des CDU Kreisvorstands

Neuweiler/ Calw (bf). Es ist eine schlagkräftige Truppe, die sich in Breitenberg einfindet, um die Kommunalwahlen Revue passieren zu lassen und gleichzeitig einen Ausblick zu wagen. Im neuen CDU Kreisvorstand sind alle Generationen vertreten und alle Gebiete des Landkreises zu finden. Nicht ohne Stolz spricht der im Amt bestätigte Vorsitzende Thomas Blenke von einer »sehr gelungenen Zusammensetzung«. 

Zunächst nahm sich die neu gewählte Vorstandschaft jedoch Zeit für den obligatorischen Rückblick auf die Wahlergebnisse. Diese verdeutlichen, dass sich die CDU achtbar geschlagen und »ein stabiles Ergebnis eingefahren hat«, so der Fraktionsvorsitzende der Kreistagsfraktion Jürgen Großmann. Besonders freue ihn auch der Einzug junger Mitglieder in die Stadt- und Gemeinderäte, weil dies zeige, dass die CDU auch für die Zukunft gut gerüstet sei. Auch die überzeugende Wahl von Klaus Mack mit über 7000 Stimmen zum neuen Stimmenkönig fand großen Beifall, zumal der Calwer OB Dunst als Titelverteidiger mit 3339 Stimmen nur noch ein Drittel der 2004 erreichten Stimmen holte und regelrecht abgestraft wurde. Über die wahre Bürgermeister-Phalanx auf den Listen der Freien Wähler, die sich häufig gegenseitig im Weg standen herrschte allenthalben Verwunderung und Kopfschütteln. Trotzdem müsse man beim Blick auf das eigene Ergebnis davon sprechen, dass die CDU ihr Potenzial nicht voll ausgeschöpft habe und das Ergebnis daher nicht vollständig zufrieden stellt. Großmann betonte, dass die gewählten Mandatsträger sich in den kommenden Wochen und Monaten verstärkt der Umsetzung des Wahlprogramms widmen und hierfür gezielt Veranstaltungen ausrichten, Ortstermine wahrnehmen und Anträge formulieren wollen. »Schließlich haben wir den Auftrag, die von uns aufgeworfenen Themen weiter zu verfolgen«, so Thomas Blenke, selbst Mitglied im Kreistag.

Der Kreisvorstand nahm indes erfreut zur Kenntnis, dass in den vergangenen Wochen zahlreiche Parteieintritte erfolgt sind und so der Anspruch einer Volkspartei zu Recht formuliert werden kann. Es passte daher gut ins Bild, dass eine Arbeitsgruppe des Vorstands ein erarbeitetes Konzept zur nachhaltigen Mitgliederentwicklung vorstellte. »Gemeinsam wollen wir dafür sorgen, dass eine Mitarbeit in der CDU Spaß macht und die Mitglieder auch etwas davon haben, dass sie Mitglieder sind«, fasst der Leiter der Arbeitsgruppe Benjamin Finis zusammen. Mit großen Ambitionen wird sich der neue Kreisvorstand besonders in die inhaltliche Arbeit stürzen, um »auch an der Basis inhaltliche Diskussionen nicht zu kurz kommen zu lassen«, wie die stellvertretende Vorsitzende Ute Hauser betont.

Von: Benjamin Finis | CDU Pressereferent