Neuigkeiten

15.12.2009

Land bewilligt Grünprojekt

Bad Herrenalb wird Standort einer kleinen Landesgartenschau

Stuttgart/Bad Herrenalb. Das Landeskabinett beschloss in seiner heutigen Sitzung, dass die Stadt Bad Herrenalb im Jahr 2017 Standort eines Grünprojekts und damit Ausrichter einer kleine Landesgartenschau wird, dies teilt der CDU-Landtagsabgeordnete Thomas Blenke in einer Pressemitteilung mit. Thomas Blenke hatte  sich in der Vergangenheit in enger Abstimmung mit dem Bad Herrenalber Bürgermeister Norbert Mai für eine Realisierung dieses Projekts bei Minister Peter Hauk eingesetzt. Damit werde der Landkreis Calw, nach der Landesgartenschau in Nagold im Jahr 2012, innerhalb weniger Jahre erneut Standort einer wichtigen Grüngestaltungsmaßnahme im Land, so Blenke.

„Landesgartenschauen und Grünprojekte leisten einen wichtigen Beitrag zur Realisierung von Maßnahmen zur Modernisierung der Infrastruktur. Sie stärken die wirtschaftliche Entwicklung des Landes und tragen zur nachhaltigen Unterstützung des gesellschaftlichen Lebens vor Ort bei. Ich freue mich, dass die Stadt Bad Herrenalb und der  Kreis Calw hiervon profitieren“, so Thomas Blenke.

„Mit der Entscheidung des Ministerrats, in welchen Städten und Gemeinden in den Jahren 2015 bis 2018 Landesgartenschauen oder Grünprojekte stattfinden werden, gibt Baden-Württemberg einen wichtigen Impuls für die Entwicklung zahlreicher Städte und Gemeinden im Land", betonte Thomas Blenke. Die große Anzahl von Bewerbungen für eine Aufnahme in das Landesprogramm und die außerordentlich hohe Qualität der vorgelegten Machbarkeitsstudien seien Beweis dafür, dass viele Kommunen die große Bedeutung von Landesgartenschauen und Grünprojekten für die Kommunalentwicklung erkannt hätten.

Um eine Landesgartenschau haben sich 18, um ein Grünprojekt 23 Städte und Gemeinden beworben. Eine Fachkommission hat die Bewerbungen bewertet und die eingereichten Konzepte vor Ort beurteilt. In dieser Kommission wirkten Landschaftsarchitekten, Vertreter des Städte- und des Gemeindetags, des Verbands Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau, der Gartenbauverbände sowie der Förderungsgesellschaft für die baden-württembergischen Landesgartenschauen mit. Die fachliche Leitung der Auswahlkommission oblag dem Ministerium für Ernährung und Ländlichen Raum.

„Für die erforderlichen Investitionen in grüne Freiräume erhalten die Kommunen ab dem Jahr 2015 bei Grünprojekten einen Zuschuss in Höhe von maximal 2 Millionen Euro beziehungsweise bei Landesgartenschauen in Höhe von maximal 5 Millionen Euro. Die Landesmittel können nur für Investitionen in Daueranlagen eingesetzt werden", unterstrich Thomas Blenke.

Von Landesgartenschauen und Grünprojekten gehe ein spürbarer Schub aus. Die damit verbundenen Synergieeffekte und ein beträchtlicher Imagegewinn steigerten die Attraktivität auch von Bad Herrenalb, erklärte Blenke. Auch der gesellschaftliche Nutzen von öffentlichen und privaten Grünanlagen sei außerordentlich hoch. Grünflächen erhöhten den Wert einer Gemeinde für ihre Einwohner, für Besucher und Touristen. Sie würden einen Wirtschaftsstandort aufwerten und das Umweltbewusstsein fördern. Grünflächen bewirkten ferner eine starke persönliche Identifikation mit dem Wohn- und Arbeitsumfeld und erhöhten die Lebensqualität der Menschen.

Im Rahmen der seit 1980 durchgeführten Landesgartenschauen und der im Jahr 2001 eingeführten Grünprojekte, die in jährlichem Wechsel stattfinden, wurden bis zum Jahr 2009 rund 600 Hektar Grünanlagen geschaffen, neu gestaltet und dauerhaft gesichert. Das Land habe in dieser Zeit rund 74 Millionen Euro beigesteuert. Die veranstaltenden Kommunen selbst investierten zusätzlich ca. 140 Millionen Euro in die Grüngestaltung. „Diese Landeszuschüsse haben mindestens das Dreifache, in manchen Fällen sogar das Siebenfache an Investitionen bewirkt", unterstrich der Calwer CDU-Landtagsabgeordnete.

Während die Durchführung von Landesgartenschauen überwiegend größeren Städten vorbehalten ist, seien Grünprojekte vor allem ein Instrument, mit dem auch in kleineren Städten und größeren Gemeinden Grüngestaltungsmaßnahmen gefördert werden könnten.

 

Landesgartenschauen und Grünprojekte 2015 - 2018:

2015: Mühlacker - Grünprojekt

2016: Öhringen - Landesgartenschau

2017: Bad Herrenalb - Grünprojekt

2018: Lahr - Landesgartenschau

Von: Thomas Blenke | MdL, CDU Kreisvorsitzender