Neuigkeiten

08.12.2009

Nagolder Sozialwissenschaftliches Gymnasium

Thomas Blenke: „Jetzt ist die Entscheidung gefallen.“ Zweite Ausbauphase: insgesamt 15 neue Standorte im Land

Stuttgart/Kreis Calw. An der hauswirtschaftlichen Schule in Nagold wird ein Sozialwissenschaftliches Gymnasium eingerichtet, das teilt der CDU-Landtagsabgeordnete Thomas Blenke mit. „Ich freue mich, dass Nagold definitiv zum Zuge kommt, nachdem sich diese Entwicklung seit einigen Wochen abgezeichnet hatte“, so Thomas Blenke. Der CDU-Landtagsabgeordnete hat sich in der Vergangenheit für die Einrichtung eines Sozialwissenschaftlichen Gymnasiums in Nagold stark gemacht. „Ich bin sehr froh, dass die Hauswirtschaftliche Schule Nagold beim Ausbau des beruflichen Gymnasiums berücksichtigt werden kann. Für Nagold bedeutet dies eine hervorragende Gelegenheit, sich in diesem wichtigen Zukunftsfeld weiter zu entwickeln“, ist sich Thomas Blenke sicher.

Das Angebot der „Sozialwissenschaftlichen Gymnasien“ wird zum Schuljahr 2010/11 um 15 weitere Standorte ausgebaut. „Baden-Württemberg trägt damit konsequent der wachsenden gesellschaftlichen Bedeutung des Sozial- und Pflegebereichs Rechnung und beweist damit hohe Innovationskraft im beruflichen Schulwesen“ erklärt Thomas Blenke.

Der Sozial- und Pflegebereich stellt für die CDU-Landtagsfraktion ein zentrales Handlungsfeld dar, in dem große gesellschaftliche Herausforderungen zu bewältigen sind. Experten rechnen in den nächsten Jahren mit einer Vielzahl an neuen Arbeitsplätzen in diesem Bereich.

Das Sozialwissenschaftliche Gymnasium ist ein berufliches Gymnasium der dreijährigen Aufbauform, das die gymnasiale Oberstufe mit der Eingangsklasse und die Jahrgangsstufen 1 und 2 umfasst. Der Bildungsgang schließt mit der Abiturprüfung zum Erwerb der allgemeinen Hochschulreife ab. Mit dem Ausbau soll sowohl die Stellung der Sozialwissenschaften weiter gestärkt wie auch zugleich das Interesse der Jugendlichen für diesen Zukunftsbereich gefördert werden. Prägende Elemente des Bildungsgangs sind insbesondere das sechsstündige Profilfach Pädagogik und Psychologie (inklusive Statistik) sowie das profilergänzende Fach „Sozialmanagement“, das unter anderem Inhalte wie „Gesellschaft und soziale Arbeit“, „Führung von Non-Profit-Unternehmen“, „Management und soziale Arbeit“ vermitteln soll.

Insgesamt sind für die Ausbaustufe 15 Standorte vorgesehen.

 

Zum Schuljahr 2010/11 wird die Einrichtung von 15 öffentlichen neuen SG-Standorten vorgeschlagen:

  • Regierungsbezirk Stuttgart:               5 neue Standorte
  • Regierungsbezirk Karlsruhe:              4 neue Standorte
  • Regierungsbezirk Freiburg:                3 neue Standorte
  • Regierungsbezirk Tübingen:               3 neue Standorte 

Darüber hinaus sollen bestehende Standorte, die derzeit nur einzügig angeboten werden, falls möglich, auf 2 Züge erweitert werden.

 

Regierungsbezirk Stuttgart (5 Standorte):

  • Böblingen                Mildred-Scheel-Schule
  • Göppingen              Justus-von-Liebig Schule
  • Backnang                Anna-Haag-Schule
  • Heidenheim             Maria-Linden-Schule
  • Heilbronn                Christiane-Herzog-Schule

 

Regierungsbezirk Karlsruhe (4 Standorte):

  • Sinsheim                    Albert-Schweitzer-Schule
  • Ettlingen                    Bertha-von-Suttner-Schule
  • Buchen                      Hauswirtschaftliche Schule Buchen
  • Nagold                       Hauswirtschaftliche Schule

 

Regierungsbezirk Freiburg (3 Standorte):

  • Emmendingen           Gewerbl. und Hauswirtschaftlich-Sozialpflegerische Schulen
  • Rottweil                     Oswald-von-Nell-Breuning-Schule
  • Lörrach                      Mathilde-Plank-Schule

 

Regierungsbezirk Tübingen (3 Standorte):

  • Biberach                    Matthias-Erzberger-Schule
  • Friedrichshafen         Droste-Hülshof-Schule
  • Tübingen                   Mathilde-Weber-Schule

Von: Thomas Blenke | MdL, CDU Kreisvorsitzender