Neuigkeiten

15.02.2011

Wirtschaftsförderung im Kreis Calw

Bürger und Unternehmen profitieren in Höhe von 1.436.350 Euro aus dem Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum

Stuttgart/Kreis Calw. Bürger und Unternehmen im Landkreis Calw profitieren in Höhe von 1.436.350 Euro aus dem Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum.  Dies teilte der CDU-Landtagsabgeordnete Thomas Blenke in einer Pressemitteilung mit. Blenke hatte sich auch in der aktuellen Förderperiode wieder für eine besondere Berücksichtigung des Landkreises Calw eingesetzt und hatte Erfolg. Thomas Blenke: „Ich begrüße, dass ein absoluter Schwerpunkt der diesjährigen Förderung auf Investitionen im gewerblichen Bereich liegt. Hier löst jeder Euro Fördermittel vor Ort 8 Euro Investitionen aus und schafft Arbeitsplätze. Das ist konkrete Wirtschaftsförderung“.

So werden in der aktuellen Förderperiode 18 Vorhaben aus dem privaten und gewerblichen Bereichen in Altensteig, Calw, Oberreichenbach-Würzbach, Ebhausen, Höfen an der Enz, Neuweiler, Wildberg, Bad Liebenzell-Unterhaugstett und  Gechingen gefördert. Unter den geförderten Projekten befinden sich einige Hotelleriebetriebe im Landkreis aber auch das Würzbacher Bauerntheater kann mit einem Zuschuss den Neubau eines Theaterhauses im Interkommunalen Gewerbegebiet Würzbacher Kreuz realisieren.

Thomas Blenke bezeichnete das Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum als wichtigen Baustein der Wirtschafts-und Strukturförderung für den Landkreis Calw. Dabei machte er deutlich, dass die diesjährige Programmentscheidung deutliche Spuren der bisher größten Wirtschafts-und Finanzkrise seit Gründung der Bundesrepublik hinterlasse. “Vor allem die Zunahme der privaten Förderanträge für das Jahresprogramm 2011 spiegelt die seit letztem Jahr anziehende Konjunktur mit steigender Investitionsbereitschaft wider. Ein tolles Zeichen, dass es in unserem Land wieder deutlich bergauf geht“, so Thomas Blenke.  Der Landkreis Calw werde nie von Großindustrie geprägt sein. „Das wollen wir auch gar nicht. Was wir wollen sind heimatnahe Arbeitsplätze und gute Strukturen für Mittelständler und Handwerker“. Da leistet das Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum einfach eine wichtige und wertvolle Hilfestellung. Der CDU-Landtagsabgeordnete machte weiter deutlich, dass die Zahl der kommunalen Anträge erheblich zurückgegangen sei. Hier werde vor allem die Wirkung der Konjunkturprogramme von Bund und Land sichtbar, mit deren Hilfe die

Gemeinden und Städte in den vergangenen zwei Jahren zahlreiche kommunale Investitionen durchgeführt haben.

Seit 1994 sind  rund 30 Millionen Euro an Zuschüssen in Projekte im Kreis Calw geflossen. Dadurch wurden an die 220 Millionen Euro Investitionen ausgelöst, die vor allem dem örtlichen Handwerk und Mittelstand zu Gute kommen.

Von: Thomas Blenke | MdL