Neuigkeiten

30.03.2011

Manöverkritik bei der CDU im Kreis Calw

Blenke erwartet von neuer Landesregierung konstruktive Zusammenarbeit

"Erhobenen Hauptes und selbstbewusst gehen wir aus der Landtagswahl", so Thomas Blenke, MdL zum Ergebnis der Wahl vom Sonntag. Immerhin 5825 Stimmen mehr als beim letzten Urnengang vor fünf Jahren konnte Blenke auf sich vereinigen. Am Kreis Calw habe es offensichtlich nicht gelegen, dass die Regierung nicht mehr von CDU und FDP gestellt wird. Den landesweiten Ausgang der Wahl bewertet Blenke als schweren Schlag für die bürgerliche Volkspartei. "Die Katastrophe in Japan kam sicher zum unpassendsten Zeitpunkt für uns und hat die Wahl wesentlich mitgeprägt." Selbstkritisch merkte er an, dass man nicht glaubwürdig vermitteln konnte, dass es auch in der CDU immer Einigkeit über einen möglichst schnellen Ausstieg aus der Abhängigkeit zur Kernkraft gegeben habe.

Auch zu der veränderten Situation im Kreis Calw nahm Blenke Stellung: "Das Ausscheiden von Rainer Prewo und Beate Fauser ist für den Kreis sicher nicht optimal, aber ich werde alles dafür tun, den Kreis Calw auch als Oppositionspolitiker in Stuttgart würdig zu vertreten." Im gleichen Atemzug forderte er die neue Landesregierung auf, die Zusammenarbeit mit den direkt gewählten Abgeordneten offen zu gestalten. "Auch wenn eine andere politische Couleur auf dem Namensschild zu finden ist, so muss es im Sinne der Menschen im Kreis Calw eine zielgerichtete Zusammenarbeit geben. Ich erwarte, dass die Angelegenheiten rund um den Kreis Calw auch mit dem gewählten Mandatsträger besprochen werden." Die Hand zur Zusammenarbeit sei ausgestreckt.

Jürgen Großmann, CDU Fraktionsvorsitzender im Kreistag betonte, dass sich die CDU auch den urbanen Anliegen annehmen müsse. Offensichtlich habe die CDU gerade in den Städten herbe Stimmenverluste hinnehmen müssen. Er appellierte an den Kreisvorstand der CDU sich nachhaltig den Themen Betreuung und Bildungsinfrastruktur anzunehmen. Die entstandene Kluft zwischen den Städten und den ländlichen Regionen sieht er als kritische Entwicklung, der es entgegen zu wirken gilt. "Hier muss die CDU sich neu positionieren und die Themen aktiv bearbeiten."

Hans-Joachim Fuchtel, MdB bewertet den Wahlkampf als gelungene Teamarbeit im Kreis Calw: "Die Menschen im Kreis Calw honorieren die geschlossene Mannschaftsleistung und den hohen persönlichen Einsatz den jeder bringt." Gerade auch die Junge Union habe sich gewinnbringend eingebracht. Thomas Blenke dazu: "Bei so vielen engagierten jungen Leuten macht auch der intensivste Wahlkampf richtig Spaß und ihr politisches Engagement macht Mut für die nächsten Monate und Jahre."

Von: Benjamin Finis | CDU Pressereferent