Kreis Calw. Rund 100 Polizeibeamte kamen zum 1. Januar zur neu geschaffenen Kriminalpolizeidirektion Calw – und wurden mit Plakaten von der CDU willkommen geheißen. "Wir haben damit unsere Wertschätzung für die Arbeit dieser Polizisten zum Ausdruck gebracht", sagte Kreisverbandsvorsitzender Thomas Blenke.

Mit der zweiten Polizeireform innerhalb weniger Jahre ist das neue Polizeipräsidium Pforzheim entstanden. Auch Blenkes Einsatz als Landtagsabgeordneter für den Kreis Calw ist es zu verdanken, dass die Kriminalpolizeidirektion in die Hesse-Stadt ge-kommen ist. Nahezu 100 Beamte werden ab 1. Januar hier ihren Dienst tun. "Das bedeutet auch mehr Sicherheit", betont Blenke.

Ursprünglich waren durch die vor fünf Jahren durch die SPD initiierte Reform 40 Be-amte aus Calw abgezogen und, wie auch Pforzheim und der Enzkreis, in das Polizei-präsidium Karlsruhe integriert worden.
Nun, nach der Reform der Reform, werde im neuen Polizeipräsidium Pforzheim der Nordschwarzwald wieder zusammengeführt. Am 1. Januar kommt auch der Kreis Freudenstadt hinzu, der bislang zum Polizeipräsidium Tuttlingen gehört hatte, das im Zuge der erneuten Reform aufgelöst wird.

Die rund 100 Beamten der Kriminalpolizeidirektion sind zunächst auf vier Standorte in Calw verteilt. Sie befinden sich im ehemaligen Vermessungsamt in der Bahnhofstra-ße, im Hirsauer Wiesenweg, der Badstraße und auf dem Schlossberg. Geplant ist ein Neubau auf dem früheren Gelände der Firma Alber im Hirsauer Wiesenweg. Dann werden Kripo und das Revier mit den uniformierten Beamten unter einem Dach sein. Mit der Fertigstellung rechnet Blenke in etwa fünf Jahren. "Die Einhäusigkeit ist mir wichtig", so der Politiker. Insbesondere die enge Zufahrt zum derzeitigen Revier auf dem Schlossberg gehöre dann der Vergangenheit an.

Ihr Ansprechpartner

TimoKaiser

Timo Kaiser

E-Mail senden

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag