Region. Was ursprünglich als Präsenzveranstaltung geplant war, wurde zu einem großen Erfolg im Internet. Aus seiner Küche in Norddeutschland hatte sich der JU-Bundesvorsitzende Tilman Kuban nach Calw geschalten um dort unter Anleitung von Bartenderin Ricarda Becker Cocktails zu mixen – politische Statements inklusive.

Kuban kündigte sich selbst als „Wetteinlösung“ an. Immerhin war er dem Calwer JU-Kreisverband für eine Veranstaltung im Wahlkreis versprochen worden. Mit ihrem Blaulichtvideo zur Situation des Ehrenamts hatten die Calwer auf dem letzten Deutschlandtag der Jungen Union den Preis für die beste Kampagne erhalten. Zum Dank gabs nicht nur einen Pokal, sondern auch den JU-Bundeschef. Corona-bedingt konnte sich dieser nur online in den Nordschwarzwald zuschalten.

Als interaktives Cocktail-Mixen mit dem Bundeschef wurde die Veranstaltung angekündigt, doch hinter der von der Kreischefin Luisa Koch und ihrem Stellvertreter Julian Däuble moderierten Facebook-Live-Show verbarg sich viel mehr. Neben drei Cocktails, die Kuban unter Anleitung von stv. Hoteldirektorin Ricarda Becker aus Ottos Bar in Bad Teinach mixte, hielt das Event am Sonntag auch zwei schwäbische Quizze für den norddeutschen Jungpolitiker bereit. Das Quiz „schwäbische Wörter erraten“, wie z.B. „Gsälz“ oder „Hudla“ meisterte Kuban beinahe so gut, wie das Spiel „Baden oder Württemberg?“, bei dem er Städte in schwäbisch oder badisch zuordnen musste - als Joker war Thomas Blenke dabei.

Während der Chef der größten politische Jugendorganisation am Shaker seine Cocktails zubereitete, ließ er sich zu einigen deutlichen Statements hinreißen. Neben einer positiven Fürsprache für den CDU-Vorsitzendenkandidat Friedrich Merz und der Befürwortung eines personellen Neuanfangs an der Spitze der deutschen Nationalmannschaft, sprach sich Kuban auch für ein Weihnachtfest ohne Beschränkungen im familiären Kreis aus.

Kuban brach die Lanze für das in Calw stationierte KSK. „Wir brauchen die Einheiten des KSK und deshalb gibt’s es hier die volle Unterstützung.“ Während der Live-Sendung wurden immer wieder JUler aus dem ganzen Land zugeschalten, die mitmixten. Darunter der CDU-Landtagsabgeordnete Thomas Blenke, der sich vom Format sehr begeistert zeigte. Er ließ sich nicht nehmen über die Ehrenamts-Pläne der CDU-Landtagsfraktion zu berichten. „Was die JU in Calw im letzten Jahr in ihrer Blaulicht-Tour gefordert hat, fand jetzt Eingang in einer umfangreichen gesetzlichen Stärkung des Ehrenamts. Dazu gehört zum Beispiel die Freistellung für Rettungskräfte von der Arbeit, wenn sie in den Einsatz müssen.“ Ferner werde eine Ehrenamtskarte nach bayrischem Vorbild in den nächsten Wochen gesetzlich festgeschrieben. Auf die Frage des JU-Ehrenamtsbeauftragten Alexander Hammer, ob ehrenamtliches Engagement im Schulzeugnis berücksichtigt werden könnte, zeigte sich der Innenpolitiker Blenke offen.

Für die JU war das Format ein großer Erfolg. „Über 1300 Klicks hat das Video seit Sonntag erhalten. Das zeigt, dass ein großes Interesse daran besteht, Politik und Spaß auch in Corona-Zeiten zu verbinden. Wir wollten den Leuten in dieser Zeit ein bisschen Ablenkungen bieten und ich denke, das ist uns gelungen“, erklärte die Kreisvorsitzende Luisa Koch. Nachgeschaut werden kann das Format übrigens auf der Facebook-Seite der JU Calw (www.facebook.com/jucalw/).

Ansprechpartner

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag