Für den Gemeinderat der Kreisstadt Calw kandidiert der Altburger Mechanikermeister Jens Hammann. Der 27-Jährige, der auch für den Kreistag antritt, möchte sich für die Stärkung des Mittelstands in der
Region einsetzen für eine zukunftsfähige Landwirtschaft. Außerdem müsse die medizinische Versorgung vor Ort gesichert und gestärkt werden.
Die Stellv. JU-Kreisvorsitzende und Chefin des Calwer CDU-Stadtverbands, Ricarda Becker, wirbt um die Stimmen der Oberreichenbacher, um dort in den Gemeinderat einzuziehen. Sie wird außerdem für den Kreistag kandidieren. Der 31-jährigen Bereichsleiterin der deer GmbH ist es wichtig, den ländlichen Raum mit seinen Traditionen zu stärken, Projekte vor Ort aktiv voran zu treiben und sich in die kommunalpolitischen Themen einzubringen.
Fest im Gechinger Polit-Sattel sitzt bereits der 29-jährige IT-Berater Simon Klaas: „In den kommenden Jahren sehe ich für Gechingen neben der Bereitstellung von genügend Wohnraum die Bewahrung des Zusammenhaltes unseres Dorfes als größte Herausforderung“, so der Stellv. Bürgermeister der Gemeinde, der seinen Sitz im Rat halten will und darüber hinaus einen im Kreistag anstrebt.
Mit Julian Däuble aus Haiterbach-Beihingen werden gleich fünf junge Kandidaten für das höchste Kreisgremium aufgestellt. Der 19-Jährige ist Stellv. Vorsitzender des JU-Gebietsverbandes Oberes Nagoldtal und stehtim Bezirk Altensteig auf der CDU-Liste. „Ich möchte der jungen Bevölkerung im Kreis eine Stimme geben und deren Anliegen, was Digitalisierung und Verkehrsanbindung angeht, miteinbringen“. Es schade nicht, ein junges Auge auf die Dinge zu haben, so der Politologie- und Geschichts-Student weiter.
Die beiden ehemaligen JU-Kreisvorsitzenden Jonathan Frank (25) und Carl Christian Hirsch (33) bewerben sich um Sitze im Ortschaftsrat in Hochdorf und im Nagolder Gemeinderat. Der selbstständige Finanz- und Vermögensberater Frank möchte sich für attraktive Standortfaktoren des Unternehmertums einsetzen, um die Region zu stärken. Alexander Hammer (18) bewirbt sich ebenfalls um die Wählergunst in Nagold. Der Schüler aus Vollmaringen möchte sich für Freizeitangebot in der Stadt und das Ehrenamt stark machen.
In Wildberg haben sich ebenfalls drei junge Bewerber gefunden: der 29-jährige Timo Kaiser, Doktorand und wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Hochschule Pforzheim, der Polizeibeamte Sebastian Paß (32)und Sebastian Baur (19), Kfz-Mechatroniker in Ausbildung. Für ein attraktives Wohnumfeld für Jung und Alt in ihrer Stadt und für eine leistungsfähige Internetverbindung überall wollen sie streiten. „Ich will mich auch dafür einsetzen, dass unsere Heimat weiterhin so lebens- und liebenswert bleibt“, betont der Stellv. Vorsitzende Kaiser.
Zu den Jungen Kandidaten zählt auch der CDU-Vorsitzende in Ebhausen, Hans Barucha. Der 27-jährige kandidiert zum ersten Mal und wirbt um die Stimmen seiner Heimatgemeinde. Der Betriebswirt nimmt sich zum Ziel, dass Ebhausen weiterhin eine attraktive Gemeinde bleibt, speziell für junge Familien mit
Kindern.
Gute Chancen für den Einzug ins Altensteiger Stadtparlament hat Jonas Jung (22), der mit den einfachen Worten „Politik gestalten: Nicht meckern - sondern machen“ in den Wahlkampf zieht. Der Public Management-Student an der Hochschule Kehl wird im Stadtteil Hornberg antreten. Ebenfalls in Altensteig kandidiert Julian Girrbach. Der 22-jährige Lehramtsstudent möchte, dass “wir zusammen als junge Altensteiger Teil der Gestalter unserer Zukunft warden”.
Auch im nördlichen Kreisteil stellt sich die JU auf. Simon Kappel, Konstruktionsmechaniker in Ausbildung, wird für den Gemeinderat in Bad Wildbad antreten. Der 21-Jährige will Vertreter und Sprachrohr der
Jugend im Stadtparlament sein.
Damit ist die JU auf neun kommunalen Wahllisten vertreten. „Es war von vornerein klar, dass wir nicht parallel zur CDU antreten, sondern ergänzend auf den Listen kandidieren, um hoffentlich den Altersschnitt
in den Räten senken zu können“, erklärt Koch. „Das sind engagierte Kandidaten, die ihre jungen Erfahrungen in die Kommunalpolitik einbringen werden.“

Ihr Ansprechpartner

TimoKaiser

Timo Kaiser

E-Mail senden

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag