Bei der Mitgliederversammlung des CDU-Stadtverband stellen sich die Bewerber für das Mandat des Bundestagsabgeordneten vor.

Gemeinsames Foto des CDU- Stadtverbandvorsitzenden (Mitte) mit den beiden Kandidaten, die sich um das Mandat bewerben: Klaus Mack (links) und Dr. Alessandro Pagella (rechts). Bild: CDU

Welcher Bewerber wird die Nachfolge vom Parlamentarischen Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel MdB antreten und als Abgeordneter des Wahlkreises 280 in die nächste Bundestagswahl ziehen? Um sich darüber einen Eindruck zu verschaffen, trafen sich die Mitglieder des CDU- Stadtverbands Altensteig – Egenhausen – Simmersfeld im Gasthaus Traube in Altensteig zur Kandidatenvorstellung.

Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Tobias Schmid und einem Rückblick auf die -aufgrund Corana eingeschränkten- Aktivitäten des Stadtverbands in den vergangenen Monaten, folgte die Vorstellung und Befragung der anwesenden Bewerber.

Den Auftakt machte Klaus Mack, Bürgermeister von Bad Wildbad. Der studierte Verwaltungs-fachmann berichtete seinen Werdegang, der ihn über verschiedenste Verwaltungsstationen zuerst als Leiter des Hauptamtes, dann als Bürgermeister nach Enzklösterle und dann weiter in die Kurstadt Bad Wildbad geführt hat. Die Herausforderungen dort sieht er unter anderem in der Transformation einer traditionellen Kurstadt hin zu einer modernen Touristik-Destination im Nordschwarzwald. Dazu zähle die Sanierung und Modernisierung von Bädern und der Zahnradbahn genauso wie die Ansiedlung neuer Attraktionen. Als gelungenes Beispiel wurde hier der Baumwipfelpfad und die Hängebrücke angeführt, welche sich als Besuchermagnet herauskristallisiert hätten. Weiterhin erwähnte er seinen Vorsitz im Regionalverband Nordschwarzwald und seine langjährige aktive Mitarbeit im CDU-Kreisverband, aktuell als stellvertretender Vorsitzender. Aufgrund seiner Verwurzelung in der Region und seines Netzwerks und beruflichen Erfahrungen sieht er sich als Kandidaten für das Amt des Bundestagsabgeordneten bestens vorbereitet und ist überzeugt sich für Belange der Bürgerinnen und Bürger im Wahlkreis Freudenstadt-Calw bestens einsetzen zu können.

Im Anschluss stellte sich Dr. Alessandro Pagella aus Haiterbach den anwesenden Mitgliedern vor. Er erläuterte ebenso seinen Werdegang, der ihn als Sohn eines Schreiners aus Pfalzgrafenweiler über Stationen bei der Bundeswehr und einem Studium der Luft- und Raumfahrt in Stuttgart in einem großen Automobilzulieferer Karriere machen ließ. Dort begleitet der Vater von zwei Kindern verschiedene Führungsaufgaben, übernahm die Geschäftsführung eines Standortes im Ausland und ist nun als Geschäftsführer eines Produktionsverbunds von mehreren Standorten des Unternehmens eingesetzt. Er setzt seine Schwerpunkte im Bereich der Wirtschaftspolitik und begründet dies mit der Wichtigkeit für die Bürgerinnen und Bürger vor allem und ganz besonders im Kontext der aktuellen Corona-Pandemie. Die Bekämpfung einer drohenden Pleitewelle von Unternehmen und damit einhergehenden Arbeitslosigkeit vieler Menschen gelte sein Hauptaugenmerk. Außerdem sieht er in der ländlichen Region ein großes Potential für neue Entwicklungsmöglichkeiten im Bereich der Digitalisierung. Dieser Blick eines Quereinsteigers in die Politik und seine breiten beruflichen Erfahrungen möchte Dr. Pagella gerne als Kandidat des Wahlkreises einbringen.

Jeweils nach der Vorstellung der Kandidaten hatten die Mitglieder die Möglichkeit mittels Fragen die Kandidaten weiter kennen zu lernen. Dabei wurde ein weiter Bogen gespannt, von der Bundespolitik, der Suche nach einem CDU-Bundesvorsitzenden bis zur aktuellen Situation in der Flüchtlingspolitik.

Der Vorsitzende Tobias Schmid schloss die Veranstaltung mit der Feststellung, er freue sich, dass die CDU im Kreis in der Lage ist, eine wirkliche Wahl zwischen kompetenten Kandidaten zu haben. Die Nominierungsversammlung der CDU-Kreisverbände Freudenstadt und Calw findet am 23. Oktober in Nagold statt

« Einheitslinde zum besonderen Jubiläum