Es war nicht so sehr die kurze Mitgliederversammlung des CDU-Stadtverbandes, die Gäste aus Schömberg, Höfen und Enzklösterle nach Bad Wildbad geführt hatte. Im Mittelpunkt des Interesses stand vielmehr das neue Amt von Bürgermeister Klaus Mack, der als Vorsitzender des Regionalverbandes Nordschwarzwald über Aufgaben und Bedeutung des Gremiums sprach.

Zentral dabei natürlich auch die Frage: Wie wichtig ist es für Kommunen, in einem Verband, der die Rahmenbedingungen für die Planung einer Region zwischen den dynamischen Hauptzentren Karlsruhe und Stuttgart aufstellt, an der richtigen Stelle vertreten zu sein und gehört zu werden? Klare Antwort von Mack: „Es ist entscheidend“.
Bereits vor vier Jahren hatte Bad Wildbads Stadtoberhaupt nicht zuletzt aus diesem Grund den Vorsitz angestrebt, war damals aber an den Stimmenverhältnissen gescheitert und zum Stellvertreter gewählt worden. „Es geht auch darum, Lobbyarbeit für die Region zu machen“, stellte er jetzt eine der Aufgaben des Regionalverbandes mit Blick auf das Land vor. „Wir müssen sehen, dass wir im ländlichen Raum stark bleiben“. Darüber hinaus geht es im Regionalverband aber vor allem um die Regionalplanung, die Vorgaben für die kommunalen Planungen – so zum Beispiel bei der in Bad Wildbad abstehenden Fortschreibung des Flächennutzungsplanes – beinhaltet: „Der Regionalverband nimmt diese Rahmenplanungen nach dem Landesplanungsgesetz vor, und das hat Auswirkungen darauf, was wir vor Ort mac

« Individuelle Wege führen zum Ziel